[Rezension] „Animox- Das Auge der Schlange“ von Aimée Carter

 
 
 

Mittlerweile weiß Simon die Wahrheit über sich. Er ist ein Animox und kann sich somit in ein Tier verwandeln. Er versucht immer noch seine Mutter aus Orions Gewalt zu befreien. Doch muss er zuerst lernen mit seiner Fähigkeit umzugehen. Allerdings darf niemand die Wahrheit über ihn erfahren, denn er verbirgt ein großes Geheimnis. Dennoch versucht er zusammen mit seinen Freunden seine Mutter zu befreien und das obwohl es sich um eine Falle handeln könnte…


Obwohl es sich hierbei um eine Kinderbuch-Reihe handelt, finde ich sie mehr als unterhaltsam und spannend. Die Idee der Animox, also Menschen, die sich in Tiere verwandeln können, ist nicht neu, aber ich mag sie doch immer wieder. Und hier hat die Autorin auch noch viele neue Ideen parat.

Der Plot setzt einige Zeit nach dem ersten Band an, aber durch Rückblenden, ist man wieder völlig im Geschehen drin und kann sich ohne Probleme wieder in das Buch vertiefen, was ich vor allem für die gedachte Zielgruppe wichtig finde.
Der Plot ist spannend und unterhaltsam. Simon und seine Freunde müssen sich neuen Gefahren stellen.

Dabei ist mir Simon schon im letzten Band ans Herz gewachsen. Er ist liebenswürdig und ich finde es schön, dass er endlich Freunde gefunden hat auf die er sich verlassen kann. Außerdem entwickelt er sich immer weiter.
Etwas schade fand ich, dass die Beziehung zwischen ihm und seinem Zwillingsbruder wieder sehr distanziert und kühl war, weil ich im letzten Band das Gefühl hatte, dass sie sich näher kommen könnten. Dafür fand ich seine Freundschaft mit Jam, Ariana und Winter umso besser. Manchmal handeln die Figuren zwar zu unbedacht, aber da diese noch Kinder sind, finde ich das authentisch, alles andere wäre unrealistisch.

Auch der Schreibstil ist nach meinem Geschmack und passt zu der gedachten Zielgruppe. Alles ist leicht und locker zu lesen, dabei aber emotional und fesselnd geschrieben. Die Geschichte wird aus Simons Perspektive (personaler Erzähler) geschildert, was ich sehr passend finde.

Neben dem spannenden Plot ist das Buch aber auch voller Emotionen und teils sehr lustig. Es ist ein Buch voller Freundschaft, Vertrauen und Gefahren und ist überraschend vielfältig.
Allerdings gefiel mir der erste Band ein ganz kleines bisschen besser, obwohl ich nicht mal genau sagen kann, wieso.

Das Finale ist spannend und weist schon etwas darauf hin, worum sich der Folgeband drehen wird, auf den ich mich schon jetzt sehr freue.


Meiner Meinung nach ist die „Animox“-Reihe nicht nur etwas für Kinder und ich vergebe sehr gute vier Sterne. Es ist ein vielfältiges Buch voller Emotionen und einer tollen Idee und ich empfehle es jedem Fantasyfan, der gerne Bücher liest, die in eine solche Richtung gehen.

2 Replies to “[Rezension] „Animox- Das Auge der Schlange“ von Aimée Carter”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.