[Rezension] „Jinx- Bigtime 3“ von Jennifer Estep

Das Copyright vom Cover liegt beim Piper Verlag.

 

Bella Bulluci wäre es am liebsten, wenn es gar keine Superhelden geben würde. Doch leider gehört ihre Familie dazu und auch sie hat eine Superkraft, die sie aber als Fluch sieht. Sie zieht Glück oder Pech an und kann die Fähigkeit nicht kontrollieren. Als sich eines Tages ihr Weg mit dem von Debonair kreuzt und sie gerade so einen Saphir, der auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung, die von ihr ausgerichtet wurde, vor dem Superschurken Hangman retten kann, ist sie alles andere als begeistert. Denn Debonair steht ihr zur Seite und er ist alles andere als ein Superheld.

 

Ich muss sagen, dass sich die „Bigtime“-Reihe meiner Meinung nach von Band zu Band steigert. Band 1 fand ich noch mittelmäßig, Band 2 schon richtig gut, aber dieser 3. Band toppt alles. Ich bin wirklich begeistert. Zwar ist diese Reihe einfach vorhersehbar, das Ende schon zu Beginn klar und die Geheimidentitäten lüfte ich deutlich schneller, als die Figuren der Reihe, aber hier empfand ich es als überhaupt nicht schlimm.

Denn die von Jennifer Estep erschaffene Welt rund um Bigtime, die Superhelden und Superschurken konnte mich mittlerweile völlig in seinen Bann ziehen. Ich finde dieses Setting großartig, es tauchen immer Menschen mit neuen Fähigkeiten auf und es wird nie langweilig.
In jedem Band steht eine andere Protagonistin im Vordergrund, was ich unglaublich interessant finde.

Aber besonders begeistern konnte mich dieser Band auf der emotionalen Ebene. Was habe ich mit Bella gefühlt, gelitten und geliebt. Ihre Abneigung gegen die Superkräfte war unglaublich authentisch dargestellt und auch ihre Zwiegespaltenheit gegenüber Debonair. Ihre eigenen Fähigkeiten fand ich unglaublich interessant und Bella als Protagonistin unglaublich sympathisch. Natürlich finden auch die Figuren des Vorbände einen Platz in dem Buch, auch wenn sie hier nur eine Nebenrolle einnehmen. Dennoch fand ich es spannend zu verfolgen, was mit ihnen weiter passiert.
Doch auch der Haupthandlungsstrang konnte mich fesseln. Er ist spannend, actionreich und es gibt fiese Wendungen.

Der Schreibstil ist gewohnt großartig, voller toller Dialoge, gelungenen
Schlagabtäuschen und einem locker, leichten Stil. Jennifer Estep ist nicht umsonst eine meiner Lieblingsautorinnen.
Der Plot wird aus Bellas Ich-Perspektive geschildert, was ich sehr passend fand.

Das Ende ist zwar etwas überdramatisch, aber es passt zu Bella und zu der Reihe und so freue ich mich schon jetzt sehr auf die Fortsetzung.

 

„Jinx- Bigtime 3“ war für mich der bisher beste Teil der Reihe und er bekommt knappe fünf Sterne von mir. Ich liebe die Idee dahinter, die von der Autorin erschaffene Welt rund um die Superhelden und deren Erzfeinde, sowie die Emotionen von Bella, die mir gleich sehr sympathisch war. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band und bin gespannt, welchen Superhelden wir dann näher kennenlernen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.