[Rezension] „Spinnenzeit- Elemental Assassin 10“ von Jennifer Estep

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Piper Verlag.

Wie wurde Gin Blanco eigentlich zur Auftragskillerin „Die Spinne“? Was passierte als die Feuermagierin Mab Monroe in ihr Leben eindrang und sich Gins Leben für immer veränderte? Das und noch viel mehr erfährt man in dieser Vorgeschichte zu der „Elemental Assassin“-Reihe.

Ich bin ein riesiger Fan der „Elemental Assassin“- Reihe und für mich ist das die beste Reihe der Autorin. Eigentlich mag ich so lange Buchreihen nicht, aber hier fiebere ich jedem einzelnen Band entgegen und habe vor jedem neuen Band Angst, enttäuscht zu werden. Dieser zehnte Band befasst sich mit Gins Vergangenheit und bildet so die Vorgeschichte zu den bisherigen Bänden. Man springt mal ebend zehn Jahre in die Vergangenheit. So ist dieser Band perfekt für Neueinsteiger, die einmal in die Reihe hineinlesen wollen, aber auch für Fans auf jeden Fall ein Muss. Die Idee hinter allem und die Magie, die in dem Buch vorkommt, konnte mich erneut begeistern.

Und obwohl man in den letzten Bänden schon einiges über Gins Vergangenheit erfahren hatte, wurde es hier nicht langweilig. Man versteht noch besser, wie Gin so geworden ist, wie sie nun mal ist und ich fand es unglaublich toll die jüngere Gin kennenzulernen. Ich mag sie mittlerweile unglaublich gerne und nach diesem Band sogar noch mehr, weil ich nun einfach verstehe, wieso sie eine so harte und teils grausame Killerin geworden ist, die aber immer noch ein Herz hat. Toll fand ich auch bekannte Figuren wiederzusehen und noch mehr über Fletcher, Gins Mentor, Ausbilder und Ziehvater zu erfahren.

Gin ist hier so unglaublich menschlich, da man sie bei Fehlern beobachten kann. Sie wirkt noch unbedarft und unerfahren und ist noch so anders als man sie später kennt, was mich wirklich fasziniert hat. Dennoch wird ihre Veränderung unglaublich authentisch und nachvollziehbar dargestellt.

Es wird nicht langweilig. Das Buch ist actionreich und spannend, aber auch die Liebesgeschichte von Gin und Sebastian fand ich großartig. Eine Wendung hat mir dann allerdings fast das Herz zerrissen. Ich konnte gar nicht anders als mit Gin zu fühlen.

Der Schreibstil ist wie immer großartig, leicht und locker zu lesen, voller
Emotionen und unglaulich atmosphärisch. Ich hatte das Gefühl wirklich
hautnah dabei zu sein. Alles wird wie gewohnt aus Gins Ich-Perspektive geschildert, was ich einfach unglaublich toll finde.

Nach diesem grandiosen Band, kann ich die Fortsetzung erneut gar nicht erwarten.

Ich liebe, liebe, liebe diese Reihe. Es wird einfach nicht langweilig und es gibt keine bessere Bad Ass Protagonistin als Gin und nach diesem Band versteht man sie noch so viel mehr. Ich kann dieses Buch jedem Fan und jedem der es einmal werden möchte empfehlen. Denn ich kann die weiteren Bände gar nicht erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.