[Rezension] „AMANI- Heldin des Morgenrots“ von Alwyn Hamilton

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim cbj Verlag.

Prinz Ahmed und viele andere Rebellen sind gefangen, doch Amani gibt nicht auf. Obwohl dem Sultan von Miraji nicht mehr viel zum Sieg fehlt und Amani nicht mehr viele Verbündete hat, hat sie ein klares Ziel vor Augen. Mit den letzten Verbündeten und ihren Demdji-Kräften macht sie sich auf den Weg um die Stadt Eremot zu finden und den Prinzen zu retten. Nur so haben sie überhaupt eine Chance die Abdalen-Armee des Sultans zu besiegen und die Rebellion zu gewinnen.

Was habe ich dieses Finale herbeigesehnt. Ich liebe die Idee dieser Trilogie. Das Wüstensetting, gepaart mit den Djinn, der Magie und der Rebellion konnte mich schon in den Vorbänden begeistern und so war ich direkt wieder gefesselt. Die Lage scheint aussichtslos, doch Amani gibt nicht auf. Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht, weil es zu Beginn eine Auflistung von den verstorbenen Figuren und denen, die noch leben, gibt. So hat man als Leser schnell wieder einen Überblick darüber.

Das Setting konnte mich erneut in seinen Bann ziehen. Denn es ist orientalisch angehaucht, voller Magie, aber auch Gefahren und alles wird so dargestellt, dass ich das Gefühl hatte, alles hautnah zu erleben. Die Welt wird detailliert und faszinierend beschrieben. Das spiegelt sich auch in dem großartigen Schreibstil wieder, der atmosphärisch und dabei leicht und locker zu lesen ist, aber auch wunderbar zum Setting passt und perfekt die Emotionen der Figuren übermitteln kann. Der Plot wird aus Amanis Ich-Perspektive geschildert, was mir sehr gut gefiel.

Denn sie ist eine Protagonistin, die eine unglaubliche Wandlung durchgemacht hat. Sie scheint ihren Platz in der Welt gefunden zu haben und übernimmt sogar das Kommando der Rebellen und trifft dabei schwere Entscheidungen, die sie weiter prägen. Sie ist eine unglaublich starke Frau und ich bewundere ihre Taten. Aber auch die anderen Figuren konnten mich überzeugen.

Der Plot an sich, war dann ebenfalls nach meinem Geschmack. Denn das Buch ist actionreich, dramatisch und es gibt so einige überraschende Wendungen. Dennoch zieht sich der Plot an manchen Stellen, sodass ich das Buch nicht mit der vollen Punktzahl bewerten kann. Dafür empfand ich die sanfte Liebesgeschichte, die da ist, aber nicht zu viel Raum einnimmt, großartig und auch das Ende gefiel mir. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit diesem finalen Band. Alle Handlungsstränge haben sich aufgelöst und auf der emotionalen Ebene, hat mich das Buch komplett gefesselt und teilweise richtig mitgenommen. Es ist ein magisches Finale, das mich sehr gut unterhalten hat.

Dieses Finale fand ich alles in allem mehr als gelungen. Zwar hat es mir hin und wieder etwas an Spannung gefehlt, sodass ich hier nicht die volle Punktzahl geben kann, aber es fehlt nicht viel, damit dieses Buch zu meinen absoluten Highlights gehört. „Amani“ ist eine besondere Trilogie und ich liebe das Setting, die Magie und die Figuren. Schon jetzt bin ich gespannt, was die Autorin als nächstes schreiben wird und kann diese Trilogie jedem Fantasyfan empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.