[Rezension] „Morgen wirst du bleiben“ von Nica Stevens

Das Copyright und die Bildrechte vom Cover liegen beim Carlsen Verlag.

Für die 17-jährige Jill ist nichts mehr wie zuvor. Sie hat immer noch mit den Folgen ihres schweren Fahrradunfalls zu kämpfen und nun zieht sie auch noch mit ihrer Familie nach Santa Barbara. Sie könnte gut darauf verzichten, die Neue zu sein. Doch dann trifft sie Adam, der vom ersten Augenblick ihre Neugierde weckt. Doch er ignoriert sie, wenn sie nicht alleine sind und als sie ihn eines Tages einfach anspricht, wenden sich auf einmal alle ihre Mitschüler von ihr ab. Was für ein Geheimnis verbirgt Adam?

Dieses Buch habe ich überraschend vom Verlag zugeschickt bekommen. Da Nica Stevens für mich keine Unbekannte ist, war meine Freude groß. Eigentlich wollte ich nur kurz in das Buch reinlesen und schon war ich mitten drin und musste es einfach zu Ende lesen, auch wenn ich dadurch viel zu wenig Schlaf bekommen habe. Das schaffen bei mir momentan nur noch wenige Bücher, was alleine schon für Jills und Adams Geschichte spricht.

Es ist einfach ein Buch, das unter die Haut geht, voller Gefühl und Ehrlichkeit. Ich habe zwar recht schnell geahnt, was Adams Geheimnis ist, aber ich fand die Enthüllung des Ganzen und was danach folgt wirklich grandios. Zwar könnte man sich darüber streiten, wie realistisch, das hier angesprochene Thema ist, aber niemand weiß wirklich, was in so einer Situation geschieht und deswegen finde ich das Thema unglaublich spannend und interessant dargestellt. Ich schreibe hier bewusst so schwammig darüber, da ich das Thema an sich nicht verraten möchte um nicht zu spoilern. Wer das Buch kennt, dürfte aber wissen, was ich meine.

Toll dargestellt fand ich auch Jills Probleme nach ihrem Unfall, die Liebe zu ihrem kleinen Bruder, für den sie alles tun würde und ihre Familie an sich. Aber auch Adam und seine Familie fand ich spannend. Hier werden ganz alltägliche Probleme mit ehrlicher und authentischer Liebe kombiniert und gewürzt mit etwas Außergewöhnlichem. Die Figuren des Buches sind dabei so echt, so authentisch und mit Ecken und Kanten dargestellt, das man sie einfach gern haben muss. Ich habe beim Lesen ein Wechselbad der Gefühle mitgemacht und konnte gar nicht anders als mit den Figuren zu fühlen.

Der Schreibstil ist ebenfalls großartig, denn die Autorin kann mit wenigen Worten fesseln und Emotionen ausdrucksstark übermitteln, schreibt aber auch auf eine atmosphärische Art, sodass ich am liebsten auch einmal Santa Barbara besuchen wollen würde. Alles wird aus Jills Ich-Perspektive geschildert, was einfach wunderbar zum Buch passt.

Hier bekommt man als Leser eine einzigartige Liebesgeschichte geboten und das Ende ist anders als ich es erwartet hätte, aber so passend und so schön. Für mich war das Buch ein echtes Highlight.

„Morgen wirst du bleiben“ geht unter die Haut. Hier bekommt man als Leser eine einzigartige und ergreifende Liebesgeschichte geboten, die echt und etwas ganz besonderes ist. Ich kann jedem Jills und Adams Geschichte ans Herz legen und bin froh, dass ich das Buch gelesen habe.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.